Klassische Pflegecreme mit 25 % Fettphase (Basisrezeptur von Olionatura®)

Klassische Pflegecreme

Teil 4 des Dossiers »Basisrezepturen«

Die in diesem Beitrag vorgestellte Creme folgt mit 25 % Fettphase der Formulierung für eine klassische Pflegecreme, wie sie in der Regel als Tagespflege im Handel ist. Auch Handcremes, Fußcremes, leichte Crememasken (bzw. -packungen, da die Formulierung nicht antrocknet) und gehaltvolle Lotionen lassen sich hervorragend umsetzen.

Je nach Auswahl der Öle können Sie Produkte für normale bis leicht trockene Haut, Mischhaut sowie sensible Haut realisieren. Variieren Sie die Öle, wählen Sie unter meinen Emulgator-Vorschlägen und tauschen Sie Wirkstoffe aus. Die Fotos zeigen die Creme, die ich nach meinem in der Formulierung notierten Vorschlag gerührt habe. Die Wassermenge wurde leicht gerundet. Meine Variante zielt auf normale bis leicht trockene Haut und bietet viel Feuchtigkeit und einen leichten Barriereschutz.

Herstellung

Phase A

8,0 g Pflanzenöle
Vorschlag: 1,5 g Jojobaöl, 4,5 g Arganöl, 2,0 g Squalan

1,5 g Pflanzenbutter (Sheabutter, Mangobutter o. a.) + 0,5 g pflanzliches Wachs o. ä.
(Phytosteryl Macadamiate, Beerenwachs, Japanwachs)
Vorschlag: 1,5 g Mangobutter + 0,5 g Phytosteryl Macadamiate

2,5 g Emulgator + Koemulgator (je nach gewähltem Produkt)
Vorschlag: 1,75 g Dermofeel® GSC POF + 0,75 g Behenylalkohol (palmölfreies Konzept)

Wählen Sie alternativ eine der folgenden Emulgator-Varianten:

Variante AVariante B1Variante CVariante D
2,5 g Montanov 68

1,5 g Montanov™ 202
+
1,0 g Behenylalkohol
1,5 g Emulsan
+
1,0 g Cetylalkohol
1,5 g Glycerinstearat SE
+
1,0 g Emulsan
75–85 °C80–85 °C75–80 °C75–80 °C
1 palmölfreies Konzept

Alle Komponenten im Becherglas bei ca. 75–80 °C aufschmelzen. Bitte beachten Sie die empfohlenen Temperaturangaben in der Tabelle, wenn Sie andere Emulgatoren einsetzen. Becherglas vom Herd ziehen.

Phase B

  • 34 g Wasser (hier wurde leicht gerundet)

Wasser auf ca. 75–85 °C erhitzen
(optimal auf die gleiche Temperatur wie die Emulgatoren oder geringfügig höher).

Methode 1: Phase A zügig unter Rühren zu Phase B ins Becherglas geben, dann ca. 2–4 Minuten hochtourig emulgieren (mit Stabmixer oder KAI Blendia 2 Minuten, mit Laborrührwerk oder kräftigem Handrührgerät 4 Minuten).
Methode 2: Beide Phasen zusammenfügen und dann erst mit der Homogenisierung beginnen (One-Pot-Verfahren). Hinsichtlich der Dauer gelten die gleichen Empfehlungen wie bei Methode 1.

Emulsion moderat bis auf Handwärme rühren.

Phase C

  • 1,0 g Glycerin (99,5 %)
  • 0,25 g Siligel® oder 0,1 g Cosphaderm® X 34

Siligel® oder Cosphaderm® X 34 in Glycerin verrühren.1

  • 2,0 g Wirkstoffe
    Vorschlag: 1,0 g Sodium PCA + 1,0 g Natriumlaktat

zur Glycerin-Gelbildner-Mischung geben, gut verrühren.

Die gesamte Mischung unter Rühren zu Phase A/B geben. Noch einmal ca. 30 Sekunden kräftig homogenisieren, anschließend sanft kalt rühren.

Phase D

  • ätherische Öle nach Wunsch: ca. 3–5 Tropfen
  • 0,5 g Rokonsal™ BSB-N
  • Milchsäure (q. s.)

Emulsion auf Wunsch beduften, konservieren und den pH-Wert kontrollieren, bei Bedarf auf pH 5–5,4 korrigieren (Rokonsal™ BSB-N arbeitet optimal bei einem pH-Wert ≤ pH 5,4). Alle hinzugefügten Ingredienzien homogen einarbeiten.


1 Bei diesen beiden Handelsprodukten ist das Verrühren in Glycerin nicht zwingend erforderlich, da sie beschichtet sind und sich auch ohne Benetzung gut in der Emulsion verteilen werden. Ich notiere diese Verarbeitung, weil Sie möglicherweise Standard-Xanthan nutzen und dieses von einer Dispergierung profitiert. Schließlich soll Ihnen die Formulierung gut gelingen.

Heike
© Heike KäserOLIONATURA®

Ein kostenfreier Service von Olionatura® | © Heike Käser 2007–2021