Augentrostblüte

Augentrost

Entzündungshemmend und reizlindernd

INCI: Euphrasia officinalis

Der Augenstrost ist ein Rachenblütler und wächst in nördlichen und gemäßigten Zonen Europas. Es ist ein einjähriges Kraut, dessen Blüten zwischen Juni und September zu Beginn der Blütezeit geernetet werden.

Augentrostblüte

INCI: Euphrasia officinalis

  • Familie: Scrophulariaceae (Braunwurzgewächse)
  • Synonym(e): Augustinuskraut, Milchdieb, Wiesenwolf, Heudieb
  • englisch: Eyebright
  • französisch: Euphrasie
  • Inhaltsstoffe: Aucubin (ein Glycosid), Flavonoide, Gerbstoffe, Bitterstoffe

Bildrechte: © Michael H. Lemmer

Kosmetische Wirkung von Augentrost

In einer klinischen Studie wurde die bereits in der Volksheilkunde bekannte gute Wirksamkeit des Augentrostes bei der Behandlung von Bindehautentzündungen belegt. Verantwortlich dafür ist nach heutigen Erkenntnissen Aucubin, das die Bildung von Entzündungs-Stoffen hemmt. Augentrost gilt als sehr gut verträglich; allergische Reaktionen wurden bisher nicht beschrieben. Bekannt ist der Augenstrost als Infus für Augen-Kompressen; in der Kosmetik wird Augentrost-Extrakt gerne in Pflegecremes für die Augenpartie eingesetzt.

Kritisch wird der Einsatz aufgrund möglicher Schwebstoffe diskutiert, die bei Heimanwendung von Teezubereitungen von Augentrost als Kompresse zu Bindehautreizungen führen können. Hier kann eine sorgfältige Filterung mit einer Glasfilternutsche vorbeugen.

Verwendung:

Als Infus für Kompressen oder als wässrig-alkoholische Tinktur (40–50 % vol.).

Heike
© Heike KäserOLIONATURA

Ein kostenfreier Service von Olionatura® | © Heike Käser 2007–2021