Dermofeel® viscolid palm oil free (Hydrogenated Rapeseed Oil)

Dermofeel® viscolid (palmölfrei)

Natürlicher Verdicker auf Rapsölbasis

INCI: Hydrogenated Rapeseed Oil

Das ECOCERT- und COSMOS-konforme Dermofeel® viscolid palm oil free ist ein rapsölbasierter Verdicker zur Herstellung von Ölgelen. Daneben wird das als weißes Pulver vorliegende Produkt als stabilisierende Komponente in W/O-Cremes und wasserfreien Stick-Formulierungen sowie als Textur-Modifizierer in O/W-Emulsionen eingesetzt. Das zur Herstellung verwendete Rapsöl wird hydriert, d. h. die Doppelbindungen des Öls werden gesättigt und das Endprodukt als Pulver konfektioniert. Dermofeel® viscolid palm oil free ist die palmölfreie Variante von Dermofeel® viscolid (INCI: Hydrogenated Vegetable Oil). Beide haben prinzipiell vergleichbare Eigenschaften; dennoch empfiehlt sich bei einem Austausch eine Testformulierung.

Neben diesem Handelsprodukt bietet die amerikanische Firma Inolex hydriertes Rapsöl in Form wachsiger Flocken unter dem Produktnamen SustOleoTM TSB an.

Dermofeel® viscolid palm oil free (Hydrogenated Rapeseed Oil)

Hydrogenated Rapeseed Oil

  • CAS-Nummer: 84681-71-0
  • Funktion: palmölfreier Ölverdicker, wirkt stabilisierend in W/O-Emulsionen und Fettstiften, filmbildend in O/W-Emulsionen.
  • Schmelzpunkt: 60 °C
  • Löslichkeit: Öllöslich, in Wasser dispergierbar
  • Dosierung: 0,5–10 % (Ölgele: 5–10 %)
  • Lagerung: kühl, trocken, gut verschlossen
  • Haltbarkeit: ca. 2 Jahre

Dieser Ölverdicker hebt sich von anderen viskositätserhöhenden Komponenten in reinen Ölmischungen insbesondere dadurch ab, dass das sensorische Profil des Ölgels – d. h. wie es sich beim Auftrag auf die Haut anfühlt – nicht beeinflusst wird. Dieses wird nach wie vor primär durch die verwendeten Öle und Buttern und ihren charakteristischen Grad der Rückfettung, Öligkeit oder »Trockenheit« geprägt. Mischungen an Ölen sollten gegenüber der Verarbeitung eines einzelnen Öls bevorzugt werden. Grund ist, dass die jeweilige Polarität eines Öls die Stabilität und Viskosität des Ölgels beeinflussen kann – jedes Öl muss im Prinzip separat in der konkreten Formulierung getestet werden, um zu bestimmen, wie viskos und stabil das Endprodukt ist. In einer Mischung gleichen sich Öl-Eigenschaften aus und führen in der Regel zu stabilen Produkten.

Kosmetischer Einsatz und Verarbeitung

In W/O-Emulsionen unterstützt Dermofeel® viscolid palm oil free die Viskosität des Endprodukts, die Emulsionsstabilität und eine »butterartige« Textur. In O/W-Emulsionen fördert Dermofeel® viscolid palm oil free eine reichhaltige und leicht filmbildende Haptik. Bei beiden Emulsionsformen wird es in der Fettphase aufgeschmolzen; anschließend kann die Formulierung wie vorgegeben verarbeitet werden. Daneben wird Dermofeel® viscolid palm oil free in fettbasierten, wasserfreien Stiften (Lippenstiften, Lippenpflegestift, Deo usw.) eingesetzt. Dort mindert es die Neigung zum »Sweating« (dem Ausschwitzen von Öltröpfchen aus der Produktmatrix) und fördert eine seidige Haptik.

In Ölgelen bildet Dermofeel® viscolid palm oil free eine kristalline Produktmatrix aus, in der die Fettkomponenten mit höherem Schmelzpunkt flüssige Öle einschließen. Damit diese Öle stabil eingebunden bleiben und nicht »ausschwitzen«, müssen bei der Verarbeitung zu einem Ölgel bestimmte Aspekte beachtet werden. Charakteristisch ist, dass sie bei Hautkontakt schmilzt und ein sehr weiches, angenehmes Auftragsverhalten fördert.

Grundsätzlich stehen die Einsatzkonzentration von Dermofeel® viscolid palm oil free und Viskosität des Endprodukts in direktem Verhältnis zu einander. Mit 5 % erreichen Sie ein leicht viskoses Ölgel, das nicht mehr tropft, mit 7 % eine weich-cremige Textur (ideal für Massagegele). 10 % Dermofeel® viscolid palm oil free entspricht in der Viskosität einer soften Körperbutter. Die Konsistenz und Stabilität kann je nach verwendetem Öl abweichen. Natürliche Pflanzenöle lassen sich i. d. R. sehr gut verarbeiten; sehr niedrigviskose Öle wie Isoamyl Laurate (Dermofeel® sensolv) zeigen vor allem bei warmer Lagerung Schwächen. Planen Sie diese Ölkomponenten optimal in Mischungen ein.

Pulverförmige Zusätze wie Tonerden, Silica, UV-schützende Pigmente (Titandioxid und Zinkoxid), aber auch Buttern und Wachse sowie Koemulgatoren können die Stabilität eines Ölgels erhöhen. Dies habe ich z. B. in meiner Formulierung der Satin Compact Foundation erfahren können: Obwohl dort die Herstellung nicht mit hohen Scherkräften erfolgt, stabilisiert die hohe Pigmentkonzentration das Gesamtprodukt (zumindest unsere kleinen Chargen) zuverlässig.
Wässrige Zusätze (Wasser, wässrige Extrakte u. a.) können bis ca. 10 % eingeplant werden, Ethanol bis ca. 5 %.

Die bevorzugte Herstellungsmethode für Ölgele ist folgende:

  1. Alle Lipide zusammengeben und unter moderatem Rühren auf ca. 80 °C erhitzen, bis die Mischung klar ist.
  2. Unter moderatem Rühren abkühlen, bis die Mischung (bei ca. 32–35 °C) eintrübt. Je nach verwendeten Ölen kann die Temperatur auch niedriger sein.
  3. Ergänzen Sie nun temperatursensible Zusätze (Tocopherol, ätherische Öle u. ä.).
  4. Nun wird die Fettmischung ca. 1 Minute homogenisiert, d. h. hochtourig gerührt1. Diese Phase ist wichtig, um die Bildung eines feines, gleichmäßigen kristallinen Netzwerks zu fördern.
  5. Im Anschluss wird das Ölgel optimal direkt in die gewählten Gebinde abgefüllt. Die kristalline Matrix ist nach ca. 24 Stunden vollständig und stabil ausgebildet.

Vermeiden sollten Sie ein erneutes Erhitzen oder Scherkräfte, nachdem sich die kristalline Gelstruktur gebildet hat. Folge können Viskositätsverluste sein bzw. eine inhomogene Struktur.

1 Der Hersteller nennt die Homogenisierung mit einem Ultra Turrax bei 10.000 rpm. Verwenden Sie das stärkste Gerät, das sie haben; ein Stabbmixer ist sehr gut geeignet.

Dosierung

Je nach Einsatzbereich und Kombination haben sich folgende Einsatzkonzentrationen bewährt:

Ölgele3,0–10,0 %
O/W-Emulsionen0,5–4,0 %
W/O-Emulsionen0,5–3,0 %
Wasserfreie Fettstifte1,0–10,0 %
Die Angaben weichen leicht von den Angaben des konventionellen palmölbasierten Dermofeel® viscolid ab, bei dem Einsatzkonzentrationen bis 15 % genannt werden.

Quellen

  1. Product Information Oil components: dermofeel® viscid palm oil free. Dr. Straetmans (undatiert)
  2. Ibarra, F., A new, natural oil thickener investigated. Personal Care Europe, 11/2013, S. 106 f. (bezieht sich auf Dermofeel® viscolid, nicht auf die palmölfreie Variante)
  3. Eigene Tests in meinem Labor
Heike
© Heike KäserOLIONATURA

Ein kostenfreier Service von Olionatura® | © Heike Käser 2007–2021