Mineral Foundation von Olionatura

Mineral Foundation

Minimalismus mit hoher Deckkraft und weichem Auftrag

Die Formulierung dieser Mineral Foundation überzeugt nicht nur durch ihren Purismus: Die reine Pigmentmischung aus Titandioxid und Eisenoxiden erhält durch die Kombination mit einem beschichtetem Mica eine weiche, seidige Textur, die das Hautbild egalisiert und ihr über den ganzen Tag ein natürliches, junges Aussehen verleiht. Der hohe Anteil an Titandoxid gibt der Foundation eine ausgeprägte Deckkraft, das Mica LL die natürliche Optik. Mit weiteren funktionellen Füllpigmenten kann die Mineral Foundation auf Wunsch optimiert werden, z. B. mit Ronaflair®Flawless, M-Sphere oder Boroneige® SF 12. Diese Pigmente ergänzen einen leichten Soft-Focus-Effekt und gestalten das Auftragsverhalten noch weicher und seidiger.

Mineral Foundation von Olionatura

INCI

Titanium Dioxide, Mica, Lauroyl Lysine [+/- C.I. 77891, 77891, 77491, 77492, 77499]

Menge: 5 g (passend für meine Puderdose mit Drehsieb)

Das Foto zeigt die Variante C meiner Foundation mit dem funktionellen Füllpigment Ronaflair® Flawless (siehe unten), daher finden Sie »Silica« in der INCI-Angabe.

vegan

Die rein pflanzliche Beschichtung des Mica LL besteht aus einer Aminosäureverbindung (Lysin) mit der aus Kokosöl gewonnenen Laurinsäure, verbessert die Haftung und wirkt der Austrockung der Haut entgegen. Ich stelle diese Mineral Foundation mittlerweile seit 2016 für mich und mehrere Frauen her, alle sind begeistert und möchten nichts anderes mehr: Keine Hautirritiationen, keine Austrocknung, einfach nur ein ebenmäßiges und gepflegtes Hautbild.

Variante A

Hohe Deckkraft,
minimalistisch

4,5 g Pigmentmischung
0,5 g Mica LL

Variante B

Mittlere Deckkraft,
minimalistisch

4,0 g Pigmentmischung
1,0 g Mica LL

Variante C

Leichte Deckkraft,
Soft-Focus

3,5 g Pigmentmischung
1,0 g Mica LL
0,5 g Flawless

Hauttonmischungen Pure Minerals von Olionatura
Alle vier Nuancen meiner PURE MINERALS

Herstellung

Schritt 1

  • 3,5–4,5 g Pigmentmischung »Pure Minerals« (je nach Variante)

Bei Bedarf die Pigmentmischung mit Titandioxid aufhellen und/oder eine leichte Korrektur des Farbtons mit minimalen (!) Zugaben von Eisenoxiden vornehmen: Ocker und Rot für einen entsprechenden Hautunterton, wenig (!) Schwarz zur Neutralisierung. Dazu alle Pigmente in die Kaffeemühle geben und mit kleinen Pausen insgesamt ca. 20 Sekunden mischen.

Schritt 2

  • 0,5–1,0 g Mica LL (je nach Variante)
  • (optional) 0,5 g Flawless (Variante 3)

Pigmente in einer elektrischen Kaffeemühle zusammengeben und mit kleinen Pausen insgesamt ca. 10 Sekunden mischen.

Die Mischung durch ein feines Sieb zu streichen und abfüllen.

Pigmentmischungen selber herstellen

Alternativ – wenn Sie keine fertige Pigmentmischung verwenden möchten – benötigen Sie neben Titandioxid die Eisenoxide Ocker (Gelb), Rot und Schwarz. Auf dem Markt gibt es Dutzende verschiedener Eisenoxide, die sich deutlich in ihrer Helligkeit bzw. ihrem Rot- bzw. Gelbanteil unterscheiden; daher ist es schwer, fertige Formulierungen zu nennen, die mit allen Eisenoxiden verschiedener Onlineshops funktionieren. Ich möchte Ihnen mit den folgenden Hinweisen zumindest Anhaltspunkte für die Dosierung der reinen Eisenoxide bieten. Diese bewegt sich häufig in folgendem Rahmen (die Prozente beziehen sich ausschließlich auf die reine Eisenoxidmischung, die naturgemäß zusammen 100 % ergibt):

  • (+/-) 64–73 % Eisenoxid Ocker (C.I. 77492)
  • (+/-) 15–27 % Eisenoxid Rot (C.I. 77491)
  • (+/-) 8–12 % Eisenoxid Schwarz (C.I. 77499)

In dieser eleganten Puderdose mit Drehsieb ist die Mineral Foundation auch unterwegs sicher und ästhetisch aufgehoben. Die in der Rezeptur angegebenen 5 g füllen diese Dose perfekt auf.

  1. Starten Sie mit einer kleinen Menge an Titandioxid, z. B. 2 g, und ergänzen Sie die Eisenoxide Ocker und Rot. In allen Mischungen spielt Ocker die Hauptrolle und wird am höchsten dosiert. Mit zunehmendem Anteil an Eisenoxid Rot bewegen Sie sich von den goldenen Nuancen über Apricottöne hin zu stärker roséstichigen. Schwarz neutralisiert eine Mischung – Vorsicht, zu viel erzeugt aschige Töne. Bei hohem Ockeranteil erhalten Sie mit geringer Zugabe von Schwarz olivfarbene Untertöne, bei hohem Rotanteil sind Braunnuancen möglich.
  2. Geben Sie, falls notwendig, zu Beginn erst einmal nur 3–5 % statt der oben als Anhaltspunkt genannten 8–12 % Eisenoxid Schwarz dazu und justieren Sie den Ton bei Bedarf (wenn der Gelb- bzw. Rotstich zu stark ist) erst nach der Aufhellung mit Titandioxid. Wichtig: Notieren Sie jede Zugabe akribisch, damit Sie eine Dokumentation Ihrer Mischungen erhalten. Für ein späteres Nachmischen ist dies Gold wert.
  3. Mineral-Foundation-Mischungen werden mit Titandioxid aufgehellt. Als Orientierung gilt: Eine mittlere Helligkeit (wie jemand, der im Frühsommer eine erste frische Tönung durch die Sonne erhalten hat) erreichen Sie mit ca. 80 % (+/-) Titandioxid plus 20 % Eisenoxide. Mit Titandioxid können Sie weiter aufhellen (sehr helle Hauttöne benötigen ca. 90–92 % Titandioxid), mit der Eisenoxidmischung bei Bedarf wieder abdunkeln. Zum Testen ist das eine gute Menge, für die Sie allerdings eine Feinwaage benötigen.
Heike
© Heike KäserOLIONATURA®
Mineral Foundation von Olionatura

PIGMENTE UND ZUBEHÖR

Die wunderschöne Puderdose mit dicht schließendem Drehsieb, die Pigmentmischungen »Pure Minerals«Titandioxid in kosmetischer Qualität (aus Deutschland), Mica LL von Olionatura® und weitere funktionelle Fillerpigmente für qualitativ überzeugende Mineral Foundation erhalten Sie im Olionatura-Shop. Mit meinem deutschen Hersteller konnte ich zudem einen Kabuki realisieren, der die Foundation sanft und wie einen unsichtbaren seidigen Schleier aufträgt.

Ein kostenfreier Service von Olionatura® | © Heike Käser 2007–2021