Welche Vorteile hat selbst gemachte Kosmetik?

Individualität, Wirksamkeit, Sinnlichkeit

Das Herstellen der eigenen Naturkosmetik zuhause ist ein wunderschönes Hobby. Zweifellos ist es jedoch eins, das Zeit kostet, solide Kenntnisse in kosmetischer Chemie (zumindest wenn man über das fachliche Niveau der Produktion von Badebomben, Lippenbalsame und Whippet Shea hinauswachsen möchte) und ein Equipment, das durchaus einige hundert Euro kosten kann. Was spricht dennoch dafür, sich auf dieses Hobby einzulassen?

Überschaubare Inhaltsstoffe | Der wichtigste Vorteil meines Erachtens ist, dass im Gegensatz zu käuflichen Kosmetikprodukten Inhaltsstoffe überschaubar sind. Gerade als Rühreinsteiger(in) ist es von Vorteil, zuerst einfache Rezepturen mit einer überschaubaren Anzahl an Substanzen auszuprobieren und erst nach und nach weitere zu ergänzen. So lassen sich Unverträglichkeiten schnell erkennen und kritische Stoffe vermeiden.

Flexibilität | Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, auf Hautbedürfnisse schnell reagieren zu können. Erfahrungsgemäß reagiert unsere Haut auf Temperaturen, Luftfeuchtigkeit, Stress und auf hormonelle Schwankungen. Wenn ich spüre, dass eine andere Pflegestrategie erforderlich ist, kann ich sofort darauf reagieren und die entsprechenden Ingredienzen wählen, fettere oder leichtere Rezepturen wählen, puristische Produkte herstellen oder intensiv pflegende mit einer sinnvollen Wirkstoffkombination. Oft ist nur eine minimale Anpassung notwendig, z. B. die Höhe der Fettphase. Diese Flexibilität bietet kein Fertigprodukt.

Kosmetische Effektivität | Handwerklich gut hergestellte Naturkosmetik bietet eine überzeugende Wirkung. Sie ist, wenn Sie die Inhaltsstoffe kritisch und informiert wählen, eine Wohltat für Haut und Haar. Ich habe durch meine intensive Herstellungspraxis gelernt, dass der Blick auf isolierte Wirkstoffe, wie konventionelle Kosmetik ihn praktiziert, ein sehr einseitiger und reduzierter Blick auf komplexe Prozesse ist. Vielmehr gilt es, die Haut im Sinne einer Selbstregulation zu unterstützen und ihr das zu bieten, was sie für ihre Aufgaben braucht. Öle und Pflanzen – mit Sachverstand ausgesucht – helfen ihr, natürliche Prozesse wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Sinnlichkeit: Das Herstellen von Naturkosmetik berührt alle Sinne. Duftende Pflanzen, Öle, Hydrolate verführen und regen die Phantasie an, daraus wunderbare, pflegende Cremes, Bodybutter, Massageöle oder Splashs herzustellen. Die Freude über ein neues, gelungenes Rezept, über die erste glänzende, duftende Creme – das muss man selbst erlebt haben; sie ist unbeschreiblich!

Fachkompetenz | Mit dem Herstellen von Naturkosmetik verbunden ist meistens auch eine intensive und kritische Auseinandersetzung mit kosmetischen Inhaltsstoffen. »Selbstrührer« sind in der Regel informierte Kunden und kennen Kriterien für qualitativ gute und im wahrsten Sinne des Wortes preis-werte Kosmetik. Dabei resultiert ihre Fachkenntnis nicht alleine aus der theoretischen Beschäftigung mit wissenschaftlichen Studien, sondern aus einer intensiven Praxis.

Sie zögern noch? Es gibt keinen Grund dazu: Die notwendigen Erst-Investitionen in dieses Hobby sind moderat. Selbst wenn Sie wieder die Lust daran verlieren (was ich kaum glauben kann), bleiben die »finanziellen« Verluste im Rahmen. Probieren Sie es aus und lassen sich sich von den Ergebnissen überzeugen.

Heike
© Heike KäserOLIONATURA

Ein kostenfreier Service von Olionatura® | © Heike Käser 2007–2021